Samba da benção (Vinícius de Moraes).

Marcus Vinícius da Cruz de Melo Moraes, kurz Vinícius de Moraes (* 19. Oktober 1913 in Gávea; † 9. Juli 1980 in Rio de Janeiro) war ein brasilianischer Dichter, Gitarrist und Diplomat . Er schrieb viele, vor allem in Südamerika bekannte Werke und Gedichte; unter anderem schrieb er die Vorlage für den Film Orfeo Negro, sowie den Text zu Baden Powell de Aquinos Komposition Berimbau und zu diversen Bossa-Nova-Stücken von Antonio Carlos Jobim.
Quelle: Wikipedia

Hier der wunderschöne Text zu dem Lied „Samba da benção“. Auf deutsch übersetzt von Kay-Michael Schreiner, in dem Buch „Saravá„.

Samba des Segens

Es ist besser froh zu sein als traurig
denn Frohsinn ist das schönste auf der Welt
es ist wie das Licht im Herzen.
Um aber einen wirklich schönen Samba zu machen
braucht man schon ein bißchen Traurigkeit – bis
sonst kann man keinen Samba machen – nein.

Sonst wäre es so, als liebte man eine Frau, die nur schön ist. Was soll´s? Eine Frau muss außer ihrer Schönheit noch irgend etwas haben, etwas trauriges, etwas, das weint, etwas, das Sehnsucht spürt, ein Wissen um verletzte Liebe, eine Schöhnheit, die sich aus der Traurigkeit nährt, zu wissen, eine Frau zu sein, geschaffen nur um zu lieben und zu leiden für die Liebe und um nur Vergebung zu sein.

Samba machen ist nicht so wie einen Witz erzählen
Wer so einen Samba macht, der ist nichts wert
Ein guter Samba ist eine Art Gebet
Denn Samba ist die wiegende Traurigkeit
und Traurigkeit hat immer eine Hoffnung – bis
Eines Tages nicht mehr traurig zu sein – nein.

So wie diese Leute da, die das Leben so leicht nehmen. Vorsicht, Kamerad! Das Leben ist eine ernste Sache, und täusch dich nicht, nein, es gibt eben nur eins. Zwei wären schon gut, niemand wird mir aber sagen, er hätte sie, wenn er das nicht wirklich beweisen kann, mit einem Zertifikat, ausgestellt im Notariat des Himmels und unterschrieben: Gott! Und nur mit beglaubigter Unterschrift. Das Leben ist kein Kinderspiel, Freund! Das Leben ist die Kunst des Sich-Begegnens, obwohl so vieles im Leben sich verfehlt. Immer ist da eine Frau, die dich erwartet, die Augen voller Zärtlichkeit, die Hände voll Vergebung. Lass ein wenig Liebe ein in dein Leben und auch in deinen Samba.

Laß ein wenig Liebe ein in deinen Rhytmus
du wirst sehen, niemand kann besiegen
die Schönheit eines Sambas – nein.

Denn der Samba stammt dort oben aus Bahia
und wenn auch seine Worte heute weiss sind (bis)
so ist er tief im Herzen doch noch schwarz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s